Unser erstes Projekt - Brotzeitbretter

Nachdem wir die ersten Schulwochen mehr oder weniger erfolgreich hinter uns gebracht hatten galt es nun, unser erstes eigenes Projekt in der Planung und Ausführung zu meistern. Zur Durchführung wurde unsere Klasse in vier Gruppen eingeteilt. Unsere Aufgabe bestand darin, pro Gruppe ein sechsteiliges Set identischer Brotzeitbretter mit einem ansprechenden Ständer, der ebenfalls von uns Schülern entworfen wurde, zu fertigen.

Jede Gruppe bestand aus einem „Meister“, meist drei oder vier Gesellen und einem „Ständerbauer“. Dieser war ausschließlich für die Planung und Fertigung des Ständers seiner Gruppe verantwortlich.

Der Meister war für die gesamte Organisation seiner „Schreinerei“ zuständig. Seine Aufgabe bestand darin, dafür zu sorgen, dass die Brotzeitbretter entsprechend der Vorlage, sauber und termingerecht fertiggestellt wurden. Sowohl die Gesellen als auch die Meister waren jeweils für die Bearbeitung von mindestens zwei Brotzeitbrettern verantwortlich. Jede Schreinerei war während der Fertigung auf sich alleine gestellt und für Arbeit und termingerechte Abgabe verantwortlich. Dadurch wurde nicht nur die Teamfähigkeit jedes Einzelnen erprobt. Auch das eigenständige Arbeiten war für das Bestehen der Gruppe von großer Bedeutung.

Die einzelnen Arbeitsschritte erfolgten nach dem alt bekannten Muster. Zunächst musste ein, den Anforderungen des Brotzeitbretts entsprechendes, Holz ausgewählt werden. Die Entscheidung der Schreinereien fiel auf Ahorn bzw. Buche, wobei das 6-teilige Ständerset nur aus Buchenbrettern bestehen sollte. Nach der Holzauswahl galt es, das grob abgelängte Holz den Fertigmaßen entsprechend zu besäumen, von Breite zu schneiden, abzurichten, auf Dicke und Breite zu hobeln und zu guter Letzt auf Fertigmaß abzulängen. Die festgelegte Form der Brotzeitbretter wurde mit der CNC-Maschine gefräst um eine genaue Übereinstimmung der einzelnen Bretter zu gewährleisten. Anschließend war es weiterhin die Aufgabe der Gesellen und des Meisters an jeweils mindestens zwei Brettern die Kanten-, Schmal- und Oberflächenbearbeitung durchzuführen. Zu guter Letzt wurden die Bretter gewässert und ein letztes Mal geschliffen ehe sie geölt und in den maßangefertigten Ständern präsentiert wurden.

Jeder Gruppe ist es gelungen das Projekt erfolgreich und termingerecht zu bewältigen. Nach zwei Tagen Arbeit konnten die Brotzeitbretter und deren Ständer Freitagmittag zur Vollendung gebracht werden. Zum Abschluss traf sich die Klasse zur Ergebniskontrolle im Plenum. Alles in Allem waren sowohl Schüler als auch Lehrer über den Verlauf der letzten zwei Tage sehr zufrieden. Jeder Einzelne hat seine Aufgabe erfüllt und konnte mit einem Lob in die wohlverdienten Herbstferien verabschiedet werden.

Christina Thierjung, Holz 10